Download Betriebliche Informationskonzepte: Von Hypertext zu by Wolfgang Riggert PDF

By Wolfgang Riggert

ISBN-10: 3528056622

ISBN-13: 9783528056629

Leistungsfähige, cutting edge Informationssysteme sind heute für Unternehmen unverzichtbarer Ausdruck ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Verfügbarkeit, Verteilung, Akkumulation und Qualität der Informationen werden dabei zu einem Gradmesser des Erfolges. Der Leser erhält einen praxisbezogenen Überblick über die wichtigsten Techniken und Konzepte betrieblicher Informationsverarbeitung. Besonderes Gewicht liegt auf einer kompakten, übersichtlichen Darstellung der aktuell diskutierten Konzepte und deren praxisgerechter Einordnung. Ziel ist es, das Erfolgspotential der Vielfalt der Möglichkeiten des Informationsmanagements aus technischer Sicht zu beleuchten und Wissensdefizite und Vorbehalte gegenüber neuen Konzepten abzubauen.

Show description

Read Online or Download Betriebliche Informationskonzepte: Von Hypertext zu Groupware PDF

Similar groupware books

Betriebliche Informationskonzepte: Von Hypertext zu Groupware

Leistungsfähige, cutting edge Informationssysteme sind heute für Unternehmen unverzichtbarer Ausdruck ihrer Wettbewerbsfähigkeit. Verfügbarkeit, Verteilung, Akkumulation und Qualität der Informationen werden dabei zu einem Gradmesser des Erfolges. Der Leser erhält einen praxisbezogenen Überblick über die wichtigsten Techniken und Konzepte betrieblicher Informationsverarbeitung.

Groupware und organisatorische Innovation: Tagungsband der Deutschen Fachtagung zu Computer Supported Cooperative Work

Gemeinsame Fachtagung des German bankruptcy of the ACM, der Gesellschaft für Informatik (GI) und dem Fachgebiet 'Informatik und Gesellschaft' Fachbereich Informatik Universität Dortmund vom 28. - 30. nine. 1998 in Dortmund Die Deutsche Tagung zu desktop Supported Cooperative paintings (D-CSCW ninety eight) verfolgt in 1998 im wesentlichen zwei Ziele: ==> Die Wechselwirkung zwischen organisatorischer Innovation und den Potentialen Computergestützter Gruppenarbeit soll beleuchtet werden ==> Die Verschränkung von Praxis und Wissenschaft.

Groupware und neues Management: Einsatz geeigneter Softwaresysteme für flexiblere Organisationen

Michael Wagner promoviert an der technischen Universität München über Objektorientierte Groupwaresysteme und ist als freier Berater und Publizist tätig. Neben seiner akademischen Beschäftigung mit Groupwaresystemen und diversen Veröffentlichungen in der Fachpresse warfare er an unterschiedlichen Softwareprojekten beteiligt.

Multimedia and Groupware for Editing

Multimedia concepts permit the creation of non-traditional files containing enourmous quantities of data. The construction of such files by way of a gaggle, in preference to anyone, is the most topic of this ebook. a bunch must converse, and multimedia know-how can be utilized to augment team conversation.

Extra resources for Betriebliche Informationskonzepte: Von Hypertext zu Groupware

Example text

7] verweist auf eine Teilmenge von ODA, in der Konstrukte und Attribute definiert sind, die eine Teilfunktionalität unterstützen. Folglich wird ein DAP hauptsächlich dazu genutzt, Teile des umfassenden ODA-Standard für spezielle Anwendungen festzulegen. Um die Etablierung herstellerspezifischer Teilmengen zu unterbinden, ist auch auf dieser Ebene eine Normung notwendig, die zu drei Profilklassen den ISO International Standardized Profiles - führte: FOD 11, 26, 36 (Eormat/Office/Document). Sie bauen hierarchisch aufeinander auf und entsprechen weitgehend den europäischen Varianten: Qlll, Ql12 und Ql13.

10 ODA Erweiterungen [2, S. 9/19] Die Arbeiten an Erweiterungen des ODA-Ansatzes konzentrieren sich auf mehrere Felder. ipplication Erogramming Interface) Die Integration von Hypermedia verlangt neben der logischen und Layoutstruktur einen dritten Strukturierungstypen, die Hyperstruktur. Dieser verlangt einerseits die Unabhängigkeit von der Architektur des Knoteninhaltes, zum anderen die Aufteilung des Knoteninhalts auf mehrere T eilknoten. Teile eines ODA-Dokumentes können in der gegenwärtigen Struktur nicht als isolierte selbständige Einheiten betrachtet werden, da ODA eine vollständige logische Struktur verlangt.

Der Layoutprozeß beschreibt die Überführung eines verarbeitbaren Dokumentes in ein formatiertes. Das Ergebnis ist die Layoutstruktur mit den Strukturelementen page set, page, frame und block sowie deren Attributen. Der Anzeigeprozeß fügt dem Dokument die Stile und weitere Details wie Schriftrichtung und Druckbereich hinzu. 7 DAP (Qocument Application ,Erofile) Das DAP [2, S. 7] verweist auf eine Teilmenge von ODA, in der Konstrukte und Attribute definiert sind, die eine Teilfunktionalität unterstützen.

Download PDF sample

Rated 4.37 of 5 – based on 6 votes